Überprüfung nebenkostenabrechnung muster

In gewinnorientierten Unternehmen ist die Kostenrechnung ein wesentliches Hilfsmittel zur Gewinnmaximierung. Obwohl dieser Anreiz in gemeinnützigen Einrichtungen nicht vorhanden ist, hat die Kostenrechnung mindestens diese drei anderen wichtigen Ziele: Effizienz und Kostenkontrolle, Planung und Zuweisung von Ressourcen von Personen und Fonds und “Preisgestaltung” für die Kostenerstattung. Die Botschaft ist nicht, dass wir die Budgetierung und Buchhaltung von Programmen für eine gute Sache hielten; Jeder weiß, dass es so ist. Meine Botschaft ist, dass es möglich ist. Hier sind meine Empfehlungen für institutionelle Administratoren und Treuhänder: Ein weiteres Problem, eines, das für die Institutionen besonders lästig ist, ist zu bestimmen, was es ist, dass Sie die Kosten berechnen sollten. Wenn Sie Widgets machen, ist es einfach genug, um zu figurieren. Im Dienstleistungssektor sind die Bereitstellung von Mahlzeiten und die Abgabe von Gamma-Globulin-Injektionen klare Produktionseinheiten. Aber es ist nicht einfach, eine zufriedenstellende “Produktionseinheit” für medizinische Versorgung, Bildung und viele andere Arten von sozialen Dienstleistungen zu definieren. Die meisten Studien (41 Studien [67%]) konzentrierten sich auf eine Ergebnismessung (am häufigsten eine Mortalitätsmessung). Vergleiche zwischen Ergebniskennzahlen und Kosten zeigten inkonsistente Ergebnisse: 17 (41,5%) zu einem positiven Zusammenhang mit den Kosten geführt hat; 10 (24.4%) zu einer negativen Assoziation geführt hat; und 14 (34,1%) keine Differenz, eine ungenaue oder unbestimmte Assoziation oder eine gemischte Assoziation. Vergleiche mit Prozessmaßnahmen und Kosten hatten ebenfalls inkonsistente Ergebnisse. Es gab keine systematischen Unterschiede in den Ergebnissen von Studien, die Unterbeanspruchungs- und Übernutzungsprozessmaßnahmen verwenden. Gemeinnützige Einrichtungen haben diese Kapitalkosten traditionell ignoriert, in der Regel mit der Begründung, dass sie durch Geschenke oder Zuschüsse finanziert wurden.

Diese Tradition wird zunehmend in Frage gestellt, da institutionelle Manager versuchen, die Kosten verschiedener Aktivitäten zu vergleichen, und insbesondere, da sie die Regierung und andere bereit finden, für die “Kosten” einer Tätigkeit zu bezahlen, aber verlangen, dass die Institution bestimmt, was diese Kosten sind. Eine Beziehung zwischen Kosten, Volumen und Gewinn ist die Deckungsbeitragsspanne. Die Deckungsbeitragsmarge ist der Umsatzüberschuss aus Verkäufen gegenüber variablen Kosten. Das Konzept der Deckungsbeitragsmarge ist bei der Geschäftsplanung besonders nützlich, da es einen Einblick in die potenziellen Gewinne gibt, die ein Unternehmen generieren kann. Die folgende Grafik zeigt die Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens X, das bereit war, seine Deckungsbeitragsspanne anzuzeigen: Es gibt mehrere gute Antworten auf diese Fragen, aber der Punkt ist, dass man an die Fragen denken muss, bevor man sie beantworten kann. (In diesem Fall erkannten wir “versteckte Finanzierung” als eine Tatsache des Lebens und artikulierten die Politik, dass neue Programmentwicklung ein anerkannter Overhead-Kosten ist, ähnlich wie Training.) Dreizehn Studien verglichen die Qualität mit verschiedenen zusammengesetzten Messgrößen von Ausgaben- oder Pflegeintensitätsindizes. Der am häufigsten verwendete Index der Pflegeintensität war der vom Dartmouth Atlas Project (5, 6) entwickelte Index der Ausgaben für die Pflege am Ende des Lebens, der in 9 Studien (69%) verwendet wurde. Von diesen 9 Studien wurden 5 (56%) berichtete eine negative Kosten-Qualitäts-Assoziation, 2 (22%) eine positive Assoziation und 2 (22%) gemischte Oder ungenaue oder unbestimmte Befunde. Dieser Index verwendet einen “Looking-Back”-Ansatz, bei dem die Gesundheitsausgaben am Lebensende einer Kohorte verstorbener Patienten gemessen werden.