Mustervertrag export

20.1 Jede Mitteilung aus diesem Vertrag muss schriftlich erfolgen (einschließlich E-Mail) und kann zugestellt werden, indem man sie verlässt oder an die in Artikel 20.2 genannten Adresse der anderen Partei sendet, so dass der Eingang der Mitteilung nachgewiesen werden kann. Das erste Angebot wird selten angenommen Es ist selten der Fall, dass der Importeur das erste Angebot des Ausführers annimmt, und normalerweise folgt auf dieses erste Angebot eine Reihe von Gegenangeboten, die zwischen dem Ausführer und dem Importeur hin- und hergeschickt werden, bis jede Partei mit den im endgültigen Angebot dargelegten Bedingungen zufrieden ist und sich bereit erklärt, sich daran zu halten. Sie müssen klar und präzise sein, wie auch immer der Exportvertrag aussehen mag, Sie müssen bei der Formulierung dieses Dokuments vorsichtig sein, da es zwischen Unternehmen aus Ländern erstellt wird, die sehr unterschiedliche Rechtssysteme, Vorschriften und Einstellungen zur Geschäftstätigkeit haben können. Diese Unterschiede können auch beim Handel mit anderen fair entwickelten Nationen zu Streitigkeiten führen. Die Herausforderung besteht darin, Ihre Exportverträge so klar, präzise und umfassend wie möglich zu gestalten. Dieser Mustervertrag für den internationalen Warenvertrieb umfasst die Verantwortlichkeiten des Lieferanten und des Händlers, territoriale Beschränkungen, elektronischen Geschäftsverkehr, Vertriebsanforderungen, Support und Schulung, geistiges Eigentum und Kündigung. Es richtet sich auch an Artikel wie Preis, Zahlungen, Garantien, Verteilung und Gebietsbeschränkungen. Dieser Mustervertrag ist nur ein allgemeiner Rahmen und muss auf die Umstände der jeweiligen Allianz oder Zusammenarbeit zugeschnitten sein. Verfügbare Sprachen: EN – FR – ES – PT Die meisten Exporteure haben allgemeine Standardverträge entwickelt.

Es vereinfacht den täglichen Betrieb und reduziert auch die Möglichkeit, bestimmte Gegenstände zu verpassen. Die Komplexität der Bedingungen hängt davon ab, was exportiert wird. Handelt es sich bei den ausgeführten Gegenständen um gewöhnliche Gegenstände wie Kunsthandwerk, Bekleidung oder normal verwendete Verbrauchsartikel, so reichen die allgemeinen Standardbedingungen aus. Handelt es sich bei den ausgeführten Waren jedoch um komplexe Güter wie Petrochemikalien, so muss der Ausfuhrvertrag mit großer Sorgfalt ausgearbeitet werden, was sich in Hunderten von Seiten um eine umfangreiche Form erarbeiten kann. [Option: “7.4 Der Agent unterrichtet den Auftraggeber über jede bestehende Vereinbarung, die den Agenten bindet, an alle anderen Produkte (oder Dienstleistungen) , sei es als Hersteller, Vertreter, Vertreter oder Händler, und hält den Auftraggeber danach über eine solche Tätigkeit auf dem Laufenden. In Bezug auf dieses Unternehmen erklärt der Bevollmächtigte, dass er zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des vorliegenden Vertrags die in Zeitplan 3 aufgeführten Produkte (oder Dienstleistungen) darstellt (und/oder herstellt, vertreibt, direkt oder indirekt verkauft). Die Ausübung einer solchen Tätigkeit durch den Bevollmächtigten berührt in keinem Fall die Erfüllung seiner Verpflichtungen gegenüber dem Auftraggeber nach diesem Vertrag.”] 19.1.2 Unterauftragnehmer oder auf andere Weise die Gesamtheit oder einen Teil seiner Rechte oder Pflichten aus diesem Vertrag an eine andere Person zu delegieren. Die grundlegende Bestimmung eines jeden Vertrags über den Verkauf von Waren ist, dass Sie, der Verkäufer (in diesem Fall der Ausführer), das Eigentum an der Ware auf Ihren Käufer (den Importeur) gegen Bezahlung (die im internationalen Handel in einer Fremdwährung erfolgen) übertragen.